0800 – 880 88 33 (Mo - Fr 10-19 Uhr) – 30 Tage Widerrufsrecht – Kostenloser Versand und Rückversand

Babyschalen

 
Babyschalen

Als Babyschale wird der erste Autositz für Eure Kleinen bezeichnet, in dem Säuglinge ab Geburt bis ca. 12 Monate angeschnallt werden. Die Babyschale ist ein wichtiger Teil Eurer Erstausstattung und für viele der erste Kindersitz direkt nach dem Krankenhaus. Mehr zur Babyschale erfahren...

Babyschale - Sicherheit ab der Geburt

 
Als "Babyschale" wird der erste Autositz für Euren kleinen Liebling bezeichnet, in dem Säuglinge ab Ihrer Geburt bis ca. 12 Monate angeschnallt werden, wenn Ihr sie im Auto mitnehmt. Eine Babyschale ist kein Ersatz für die Babywanne des Kinderwagens, denn bauartbedingt und für die Crashsicherheit können die Kleinen in ihrem ersten Sitz nicht komplett flach liegen. Das sollten sie in ihrem Alter aber eigentlich noch, denn das zarte Rückgrat der Allerkleinsten ist noch nicht dafür ausgelegt, aufrecht zu sitzen oder auch nur in einem Winkel von rund 30 Grad zu liegen.

Die Babyschale im Überblick:

  • Normgruppe 0+
  • Für Neugeborene und Babys
  • Verwendung bis ca. 12 Monate / ca. 13kg / 15 Monate (i-Size)
  • Einbau entgegen der Fahrtrichtung
  • Befestigung mit Sicherheitsgurt oder passender ISOFIX-Basis
  • Lassen sich als "Travelsystem" per Adapter auf Kinderwagen befestigen
  • Kein Ersatz für Liegewanne des Kinderwagens
  • Fahrtrichtung: Rückwärts

Kompatibilität zu Kinderwagen

Praktisch alle Babyschalen lassen sich mit den passenden Adaptern auf Kinderwagen setzen und so zu einem sogenannten Travel System aufrüsten. Die passenden Babyschalen-Adapter werden seitens der Kinderwagenhersteller verkauft. Bei Fragen, welche Adapter Ihr für das jeweilige Modell benötigt, stehen wir Euch gerne zur Verfügung. Jedoch auch hier der Hinweis: Babyschalen dienen nicht als Ersatz für die Liegewanne des Kinderwagens.

Modular-Systeme: Babyschale und Kindersitz auf einer Basis

Viele Hersteller bieten inzwischen sogenannte Modular-Systeme an, bei denen eine ISOFIX-Basis für Babyschale, als auch für den Kindersitz verwendet wird. Damit spart Ihr Euch Zeit, Geld und Nerven. Beispiel: Das iZi Modular-System von BeSafe.

Flachliegen in der Babyschale - Für Langstreckenbabys

Babyschale Flachliegefunktion
Aufgrund der mangelnden ergonomischen Form der Babyschale, gibt es mehr und mehr Hersteller, die Babyschalen mit Liegefunktion auf den Markt bringen. Dies gibt Euren Kleinen bei Autofahren nach wie vor die größtmögliche Sicherheit. Gleichzeitig könnt Ihr diese Babyschalen in eine ergonomischere Liegeposition bringen, um einen möglichst flachen Liegewinkel zu erreichen. Auch diese Babyschalen sind kein Ersatz für die Liegewanne des Kinderwagens, eigenen sich jedoch für längere Fahrten, um den Rücken Eurer kleinen zu entlasten.

Babyschalen mit Fahrgestell

Babyschale mit Fahrgestell Der Hersteller Simple Parenting hat sich hierzu etwas neues ausgedacht, die Babyschale Doona. Solange der Doona im Auto angeschnallt ist, werdet Ihr keinen großen Unterschied zu anderen Marken sehen, doch wenn Ihr ihn herausnehmt, seht Ihr an der Unterseite des Kindersitzes Räder. Diese lassen sich mit einem cleveren Mechanismus per Hand ausklappen. Ideal für kurze Besuche beim Arzt oder den schnellen Einkauf. Allerdings soll auch diese Babyschale kein kompletter Ersatz für den Kinderwagen sein, in dem Euer Kleines flach liegen kann. Euer Rücken wird es Euch danken, wenn Ihr keinen Kindersitz mehr schleppen müsst.
Wer sich über Familienzuwachs freut, taucht urplötzlich in eine völlig neue Welt ein. Auch ISOFIX wird Euch begegnen. Hierbei handelt es sich nicht um einen entfernten Cousin von Asterix und Obelix, sondern um ein international standardisiertes System, um Babyschalen leicht und schnell im Auto zu installieren – ganz ohne Zuhilfenahme des fahrzeugeigenen Sicherheitsgurts.

Warum ISOFIX?

Babyschalen werden mit Gurtbefestigung leider immer noch zu oft falsch eingebaut und verwendet, was ein erhebliches Sicherheitsrisiko beim Autofahren mit Kind darstellt. Mit ISOFIX verringert sich das Risiko einer Fehlinstallation enorm, denn neben höchster Sicherheit für die kleinen Mitfahrer, überzeugt ISOFIX Eltern mit der einfachen Handhabung. Die fest installierte ISOFIX-Halterung im Auto besteht aus zwei stabilen Ösen zwischen Autositz und Lehne – meist findet Ihr die Ösen an den äußeren Rück­sitzen. Die sogenannte ISOFIX-Basis kommt als entsprechender Zusatz für Babyschalen dazu und greift in die Isofixösen des Fahr­zeugs. Die Basis bleibt fest im Auto, während die Babyschale mit wenigen Handgriffen von Euch ein- und ausgebaut werden kann. Sitzt die Babyschale einmal fest in der Basis, rastet die Schale deutlich hörbar ein.

Hat mein Auto ISOFIX?

Seit 2006 zählt ISOFIX in den meisten neuen Autos zur Standardausstattung – heute sind mehr als 60% aller Fahrzeuge auf Europas Straßen serienmäßig mit ISOFIX ausgestattet. Seit Februar 2013 müssen alle neuen Fahrzeuge mit den zwei ISOFIX Verankerungsösen ausgestattet sein. Ob Euer Wagen ISOFIX-kompatibel ist, verrät Euch oft ein ISOFIX-Logo oder Etikett im Inneren. Achtung: Seid Ihr unsicher, ob Euer Fahrzeug mit ISOFIX ausgestattet ist bzw. welche Babyschale mit dem ISOFIX-System Eures Wagens kompatibel ist, befragt Euer Fahrzeug-Handbuch, den Autoverkäufer Eures Vertrauens oder besucht uns einfach in einer unserer Filialen.
Wer mit Babys im Auto unterwegs ist, wünscht sich höchste Sicherheit. Um den EU-Sicherheitsstandards zu entsprechen, müssen Babyschalen bestimmten Kriterien entsprechen, damit sie überhaupt im Fachhandel verkauft werden. Die letzte Auffrischung der EU-Sicherheitsnorm für Kindersicherheit im Auto gab es 2013 – seitdem nennt sie sich i-Size und bringt einige Neuerungen mit sich. Babys müssen rückwärtsgerichtet Autofahren. Nur so erfahren Kopf und Nacken Eures Mini-Lieblings maximalen Schutz und auch die noch wachsende Wirbelsäule erfährt bei einem Aufprall eine deutlich geringere Belastung. i-Size stärkt rückwärtsgerichtetes Autofahren und schreibt es gesetzlich vor. Zusätzlich wird durch die Kompatibilität mit ISOFIX die Installation von Babyschalen weiter vereinfacht, was Einbaufehler der Eltern vermeidet und zusätzlich Sicherheit schafft.

i-Size: Das ist neu

Bisher waren vor allem das Körpergewicht und das eigenständige Sitzen der kleinen Wonneproppen dafür entscheidend, ob ein Wechsel von Babyschale zu Kindersitz ansteht. Mit i-Size entscheidet nun die Körpergröße Eures kleinen Lieblings, wann die Babyschale zu klein geworden ist und es Zeit für einen Kindersitz wird. Erst wenn Kopf und Füße über die Babyschale hinausragen, solltet Ihr über einen Kindersitz der nächsten Kategorie nachdenken. Hinweis: Es gibt große und kleine Abenteurer, schmächtige und kräftige Mitfahrer – daher bleibt Ausprobieren und Probesitzen Pflicht. Nur so findet Ihr heraus, ob es wirklich an der Zeit ist, sich von der Babyschale zu verabschieden und einen passenden Kindersitz zu besorgen.   Alle Babyschalen, die i-Size-Norm entsprechen, sind durch ein Etikett gekennzeichnet, sodass Ihr mit einem Blick erkennt, nach welcher Sicherheitsnorm Eure Babyschale geprüft wurde. Bis jetzt laufen alte und neue Bestimmungen parallel zueinander, ab 2018 wird i-Size für alle Hersteller verbindlich.
Werden Babyschalen getestet, sind für die Bewertung Sicherheit und Bedienung die ausschlaggebenden Kriterien. Trotzdem seid auch Ihr gefragt: Nur wenn die Babyschale richtig eingebaut ist und Ihr Euren Mini-Mitfahrer immer gut anschnallt, könnt Ihr Euch auf den Schutz durch die Babyschale verlassen. Besonders wichtig ist, dass die Babyschale in Euer Auto passt und Ihr die Schale ohne Schieben und Zurechtrücken problemlos einbauen könnt.

Ein echtes Sicherheitsplus: Isofix für Babyschalen

Deutlich gesteigert hat sich die allgemeine Sicherheit der Babyschalen durch Isofix – eine erweiterte Sicherheitsnorm mit im Auto integrierten Befestigungsösen. Dank der festen Verankerung ist die Schale besonders gut gesichert und kinderleicht einzuklinken.

Prüfungsnormen an der Babyschale geben Sicherheitsauskunft

Schon beim Kauf, aber auch bei regelmäßiger Nutzung Eurer Babyschale, solltet Ihr immer wieder genau hinschauen und nach Rissen oder Schäden Ausschau halten. Beim Kauf solltet Ihr unbedingt die an der Schale ausgewiesene Prüfnorm kontrollieren, ein orangefarbenes Zeichen an der Schale zeigt, ob Eure Babyschale überhaupt zugelassen ist. Nur Babyschalen mit den Prüfziffern 44/03 oder 44/04 dürfen auf europäischen Straßen unterwegs sein und entsprechen den Standards unabhängiger Testinstitute.

Voll funktionstüchtig? Dann, gute Fahrt!

Vor allem beim zweiten Kind gilt: Wenn Euer ältestes Kind schon im Kindersitz mitfahren kann und Euch die alte Babyschale noch voll funktionstüchtig erscheint, muss nicht zwingend eine neue Babyschale her. Aber prüft genau: Funktionieren Gurte und Schlösser immer noch einwandfrei? Fahrt Ihr noch die gleiche Familienkutsche bzw. passt die Babyschale auch in Euer neues Auto? Wie alt ist Eure Babyschale? Länger als 3-4 Jahre sollten Babyschalen nicht benutzt werden – darüber hinaus können Schutz und Sicherheit Eures Babys nicht mehr gewährleistet werden.

Ergonomie lange nur Randthema

Gerade beim Autofahren stehen Sicherheit und Gesundheit Eures Babys gleichermaßen im Vordergrund. Während die Form der Babyschale einem Höchstmaß an Sicherheit für Eure Mini-Autofahrer entspricht, war Ergonomie lange Zeit nur ein Randthema und die für Babys so gesunde flache Rückenlage in vielen Babyschalen einfach undenkbar.

Babyschalen mit Liegefunktion – Babys Wirbelsäule ruft HURRA

Aufgrund der bisher eher mangelnden ergonomischen Form vieler Babyschalen haben einige Hersteller intensiv an der (Weiter-)Entwicklung von Babyschalen mit Liegefunktion gearbeitet. Diese Allrounder transportieren Eure Lieblinge nicht nur mit größtmöglicher Sicherheit, sie lassen sich auch problemlos in eine ergonomischere Liegeposition bringen, um einen möglichst flachen Liegewinkel auch beim Autofahren zu erreichen. So werden für Eure Kleinen eine ständige Rundrückenhaltung und damit einhergehende Fehlbelastungen vermieden.

Babyschalen sind keine Dauerparker

Egal, ob die Kurzstrecke zum Supermarkt oder eine längere Autofahrt zum Wochenendbesuch bei Oma und Opa: Babyschalen – mit oder ohne Liegefunktion – sind kein dauerhafte Ablageort für Babys. Plant daher vor allem bei längeren Fahrten regelmäßige Kuschel- und Bewegungsphasen ein, um den Baby-Bedürfnissen nach Nähe und Bewegung nachkommen zu können.

Baby entspannt, Eltern entspannt, gute Fahrt!

Achtung: Babyschalen sind auch mit integrierter Liegefunktion kein Ersatz für die Liegewanne eines Kinderwagens. Für längere Fahrten sind sie aber der perfekte Begleiter, um den Rücken Eurer Kleinen zu entlasten und entspannt ans Ziel zu kommen.
Inhalt anzeigen... Inhalt verbergen...
nach oben