baby auf reisen

Der Abschied naht

Die letzte Woche ist angebrochen und Ricky, Jo und Hedi wollen gar nicht wieder heim. Acht aufregende, verschneite, sonnige und auch stürmische Wochen sind so schnell verfolgen, dass die drei alle Erlebnisse erst einmal verarbeiten müssen.

Wir hoffen, dass Ihr Euch genauso wie wir über die spannenden Geschichten gefreut habt und Euch nun vielleicht auch ins Abenteuer Weltreise traut.

Hollywood- here we come!

Was wäre ein Kalifornien Aufenthalt ohne einen Abstecher nach Hollywood und Beverly Hills?  Mit George Clooney einen Kaffee trinken? Na klar, da würden wir auch nicht nein sagen.

Fünf Tage wollten wir also in LA und Umgebung verbringen. Wir hatten unsere „Homebase“ am Hermosa Beach. Von da aus erkundeten wir die Gegend.

Strand und Sonne pur

Unsere Ausflüge brachten uns u.a. zum Manhattan Beach, Venice Beach, Beverly Hills und natürlich nach Hollywood. Und vielleicht lag es daran, dass wir keine offizielle STAR-Suche-Bus- Tour gemacht haben oder vielleicht (er)kennen wir auch einfach keine Prominente, aber…

…wir haben leider keinen einzigen gesehen. Dafür aber märchenhafte Häuser, dicke Autos, schicke Menschen, teure Boutiquen und Restaurants, und viele andere Touristen.

 

strand pur

 

Alles entspannt

Rund um die Strände herrscht eine entspannte Atmosphäre. Man sieht viele sportbewusste Menschen, die joggen, fahrradfahren oder auf den unendlich vielen Beachvolleyball-Feldern den Feierabend genießen.

Sehr schöne Häuser reihen sich an den Stränden entlang und man vergisst fast, dass man in einer riesigen Metropolregion mit fast 18 Mio. Einwohnern ist. Die Lebensqualität ist beneidenswert.

Amerika wie aus dem Bilderbuch

Um von A nach B zu kommen, braucht man ein Auto. Bus und Bahn scheinen keine nennenswerte Alternative zu sein.

Demnach sind die Stadtautobahnen stets verstopft. Ein kleines Highlight sind sie aber trotzdem: 10-14 spurigen Stadtautobahnen sieht man in Deutschland schließlich nicht so häufig.

Stählerne Körper

In Venice Beach genießen wir die bunte und laute Atmosphäre am Strand. Der berühmte Muscle Beach, das heißt, die Bodybuilder-Fläche unter freiem Himmel wirkte nicht mehr so gut in Schuss. Die guten Zeiten scheinen vorbei.

Trotzdem konnte man sich gut vorstellen, wie Schwarzenegger in den 70ern dort den Fitness Boom auslöste. Ein gewisser Mythos ist immer noch zu spüren, wenn auch nicht sehr präsent.

Das Venedig in Kalifornien am Venice Beach

Nach einem kleinen Spaziergang kommen wir an die sogenannten Venice Canals. Zahlreiche kleine Kanäle mit charmanten Häusern und einer idyllischen Atmosphäre zieren die Gegend.

Kleine Brücken verbinden die jeweiligen Ufer miteinander. Richtig schön hier!

 

boot und weltreise

 

Shop until you drop

Unseren letzten Tag verbringen wir im Outlet. Hedi bekommt einen Auto-Wagen und wir schieben sie von Laden zu Laden. Vor allem Ricky shoppt erfolgreich. Unser letzter Platz im Koffer ist nun gut gefüllt.

Mit vollgepackten Taschen, tollen Erlebnissen, wunderbaren Erinnerungen, spannenden Begegnungen…heißt es nun: back to good old Germany. Wir freuen uns auf Zuhause, sind aber auch sehr traurig, dass diese für uns unbeschreiblichen und intensiven 2 Monate nun vorbei sind.

Unser Weltreise-Fazit

Wir können eine zweimonatige gemeinsame Elternzeit verbunden mit einer Weltreise eindeutig empfehlen. Wir haben die Reise als unkompliziert, abwechslungsreich, intensiv und wunder-schön empfunden.

Auch wenn es nicht immer einfach und entspannt war – und das Reisen mit Kind definitiv anders ist – so war es für jeden von uns eine wahnsinnige Bereicherung und Erfahrung, die wir nicht mehr missen möchten.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close