Baby Kopf massieren

Achtet auf die Reaktionen Eures Babys

Um sich schön entspannen zu können, sind Kopfmassagen mit das beste Mittel und Euer Baby wird es lieben. Babys können in der Regel ab der sechsten Lebenswoche massiert werden. Wie Ihr den Kopf Eures Babys am besten massiert erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Alle im Folgenden geschilderten Griffe für die Babymassage an Kopf und Gesicht solltet Ihr bis zu zehnmal wiederholen. Pausiert dann zunächst und schaut, wie das Baby auf die ungewohnte Berührung reagiert. Nur wenn Euer Baby die Berührungen akzeptiert und nicht übermäßig unruhig reagiert oder ggf. sogar schreit, könnt Ihr mit der Babymassage im Gesichts- und Kopfbereich fortfahren.

Babymassage: Stirn- und Kopfbereich richtig massieren

Zu Beginn der Babymassage an Kopf und Gesicht positioniert Ihr Eure Hände links und rechts der Fontanelle Eures Babys. Achtet darauf, dass Ihr keinesfalls auf die Fontanelle Druck ausübt.

Zuerst könnt Ihr nun mit den Spitzen Eurer Daumen von der Kopfmitte nach außen zum Haaransatz bzw. zur Schläfe Eures Babys massieren. Wiederholt die gleiche Bewegung anschließend mehrmals mit den Fingerspitzen. Variiert den Druck von „leicht“ bis „gar nicht“ sodass Ihr die Kopfregion Eures Babys zum Schluss nur noch angenehm streichelt.

Den Gesichtsbereich richtig massieren

Bei der Babymassage im Nasenbereich und im Bereich der Mundwinkel solltet Ihr darauf achten, dass Euer Baby den Kopf während der Massage ruhig hält. Nur so könnt Ihr Eure Bewegungen bewusst kontrollieren und stellt sicher, dass Ihr dem Baby nicht versehentlich weh tut.

Positioniert Mittel- oder Zeigefinger links und recht der Nasenwurzel. Krümmt die restlichen Finger in die Handfläche, dass Ihr bei spontanen Bewegungen Eures Babys nicht etwa versehentlich mit den Fingern in die Augen des Babys geratet. Nun könnt Ihr sanft von den Nasenflügeln über die Wangen bis hin zu den Ohren streichen. Variiert auch hier den Druck leicht und beachtet immer die Reaktion Eures Babys. Schließlich könnt Ihr noch vom Ansatz der Nasenflügel die Massagerichtung ändern und bis den Mundwinkeln streichen.

Auch die Ohrmuscheln dürft Ihr leicht massieren: Nehmt dazu die Ohrmuscheln Eures Babys behutsam zwischen zwei Finger und massiert mit leichtem Druck unter kreisenden Bewegungen.

Beginnt und beendet die Babymassage mit einem zärtlichen Ritual

Achtet darauf, die Babymassage jeweils mit einem leichten Streichel-Ritual zu beginnen und auch zu beenden. Dies wärmt die empfindliche Haut Eures Babys zunächst auf, bevor Ihr die Massage mit leichtem Druck beginnt. Das abschließende Streicheln wirkt noch einmal zusätzlich beruhigend und entspannend. Und genau das sollte Euer Baby ja in jedem Fall nach der Massage sein!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close