Baby mit Decke

Wie schläft mein Baby am besten?

„Wie schläft mein Baby am besten und am sichersten?“ Diese Frage ist unter jungen Eltern zu einer regelrechten Glaubensfrage geworden. Ein ruhiger und unbeschwerter Schlaf ist nicht nur für die Entwicklung Eures Säuglings förderlich, sondern hilft Kind und Eltern gleichermaßen mit Energie und Lebensfreude in den neuen Tag zu starten.

Um die Frage für ein und alle Male zu klären, haben wir den ultimativen Praxistest gemacht und sagen Euch klipp und klar, wie Euer Kind am besten gebettet wird: Im kuscheligen Babyschlafsack oder unter der mollig warmen Decke.

Der Babyschlafsack – ein kuscheliger Kinder-Kokon

Schlafsäcke für Babys und Kleinkinder werden von vielen renommierten deutschen Kinderärzten empfohlen. Denn gerade aus medizinischer bzw. gesundheitlicher Sicht bieten Babyschlafsäcke Euch und Eurem Kind einige Vorteile.

So verhindern die gemütlichen Kuschelkokons beispielsweise, dass Euer Kleiner versehentlich unter die Decke rutscht und dadurch unsanft aus dem Träumen gerissen wird oder im schlimmsten Fall sogar erstickt. Außerdem wird Euer Sprössling mit einem Schlafsack für Kinder auf sanfte Art und Weise fixiert. Ähnlich wie beim Pucken kann ein Schlafsack auch verhindern, dass der frühkindliche Moro-Reflex Euren kleinen Nachwuchs mehrmals pro Nacht aufweckt.

Die Decke – ein gemütlicher Klassiker

Anfangs stellt sich für viele junge Eltern die Frage, was an einer handelsüblichen Decke überhaupt auszusetzen sein könnte. Jeder benutzt sie, sie sind warm und kuschelig und eignen sich prima als Geheimunterschlupf zum Verstecken. Doch genau hier liegt das Problem von Decken zum Schlafen für Säuglinge. Sollten Eltern auf Decken setzen, so bergen diese stets die Gefahr, dass Euer Kind während des Schlafes unter die Decke rutschen und womöglich gar ersticken könnte.

Findige Eltern können sich aber einiger Tricks bedienen, damit auch mit Decken ein ruhiger Schlaf ebenso für das Baby wie für die Eltern möglich ist. So hat es sich etwa bewährt, Euren Sprössling ganz nach unten direkt ans Fußteil des Kinderbetts zu legen, damit er auch ja nicht noch weiter – das heißt unter die Decke – rutschen kann.

Darüber hinaus solltet Ihr unbedingt darauf achten, dass Ihr Eure Kleinen nicht schräg legt, da diese Schlafposition dieselben Risiken aufweisen würde. In jedem Fall gilt, dass die Decke, für die Ihr Euch letztendlich entscheidet, nicht übermäßig groß sein sollte.

Das Fazit – ein wissenschaftlich eindeutiger Glaubenskrieg

Wenn junge Eltern alle Risiken, die die Verwendung von Decken zum Schlafen für Babys mit sich bringt, beachten, dann besteht kaum Grund zur Sorge. Allerdings eliminieren Babyschlafsäcke all diese Risiken ohne dabei nennenswerte Nachteile aufzuweisen. Daher unser klarer Tipp für Euch: greift zu einem kuscheligen Kinderschlafsack für Eure Kleinen.

Doch egal wie Ihr Euch entscheidet, auf einen Umstand solltet Ihr stets achten – Euer Kind sollte weder zu kalt noch zu warm eingepackt sein. Am besten lässt sich die Temperatur Eures kleinen Schatzes übrigens am Nacken fühlen. So könnt Ihr direkt auf eine zu niedrige oder zu hohe Temperatur Eures Kindes reagieren – etwa durch Anpassung der Raumtemperatur oder leichtes Herunterziehen des Babyschlafsacks oder der Kinderdecke.

Hier nochmals die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Babyschlafsäcke verringern Erstickungsgefahr immens
  • Ruhiger Schlaf wird durch Schlafsäcke für Kinder gefördert
  • Bei Beachtung unserer Tipps sind Decken unproblematisch
  • Achtet stets auf die Temperatur Eures Kindes – weder zu kalt noch zu warm einpacken!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close