Babypflege bei trockener Haut

Gründe für trockene Haut bei Babys

Babys neigen des Öfteren zu trockener Haut, was zum einen an der noch nicht vollständig ausgebildeten Barrierefunktion liegt und zum anderen an äußeren Einflüssen. Es ist also etwas Natürliches, aber selbstverständlich nicht angenehm für Euer Baby.

Für die trockene Haut Eures Babys gibt es unterschiedliche Gründe. Zunächst ist sie sehr viel dünner als die Haut Erwachsener. Dazu kommt, dass ihr der natürliche Fettfilm fehlt. Die Hornschicht bzw. der Säureschutzmantel also noch nicht fertig ausgebildet ist. Dieser dient dazu, Bakterien und Schadstoffe vor dem Eindringen in die Haut zu hindern.

Weitere Gründe für die trockene Haut können auch äußere Einflüsse sein. Im Winter kann der Wechsel zwischen Kälte und Heizungsluft ein Faktor sein, aber auch Allergien oder eine Überempfindlichkeit. Zum Beispiel gegenüber einem Waschmittel. Eine übermäßige Babypflege wie zu häufiges Baden führt ebenfalls dazu, dass der Haut Feuchtigkeit entzogen wird.

Wann benötigt Ihr Hilfe?

Eine trockene Haut ist unangenehm für Euer Baby. Besonders der damit verbundene Juckreiz, welchen Euer Liebling noch nicht selbstständig unterdrücken kann. Wenn Eure Kleinen sich dann kratzen, kann es zu kleinen Hautverletzungen kommen, die sich entzünden können.

Solltet Ihr also feststellen, dass sich die Haut Eures Babys nicht nur trocken und rau anfühlt, sondern stark gerötet und entzündet ist, solltet Ihr einen Arzt um Rat fragen. In seltenen Fällen kann eine trockene Haut kann auch auf eine Krankheit hinweisen wie Neurodermitis hindeuten.

Was Ihr bei der Babypflege beachten solltet

Wie bereits erwähnt, kann zu häufiges Baden die trockene Haut Eures Babys verstärken. In den ersten sechs Wochen ist es für die Babypflege auch nicht notwendig Euer Baby zu baden. Hier reicht es, das Baby mit einem feuchten Waschlappen zu waschen. Nach diesen sechs Wochen kann mit dem Baden begonnen werden, allerdings nicht häufiger als ein bis zwei Mal pro Woche und nicht länger als fünf bis zehn Minuten.

Wenn Ihr für die Babypflege Badezusätze verwenden möchtet, dann achtet darauf, dass sie mild sind und möglichst wenige Inhaltsstoffe und am besten keine Zusatzstoffe haben. Für die trockene Haut Eures Babys ist es zu empfehlen, rückfettende Produkte wie Ölbäder zu benutzen, da diese den Feuchtigkeitsverlust bereits während des Badens ausgleichen.

Eine besondere Pflege nach dem Bad

Nach dem Baden gehört das Abtrocknen und Eincremen zur Babypflege. Dabei solltet Ihr Euer Baby ganz vorsichtig abtupfen oder in einem gut gewärmten Raum so trocknen lassen, damit Ihr nicht gleich wieder das Öl von der Haut entfernt. Dabei gelangt auch frische Luft an den Windelbereich, was diesem gut tut, da sich hier schnell Entzündungen bilden können.

Das Eincremen gehört bei trockener Haut zur täglichen Babypflege. Fettige Cremes sollten aber nur auf die trockenen Stellen gegeben werden und dienen sonst als Kälteschutz im Gesicht oder helfen bei entzündeter Haut im Windelbereich. Auch Hautpflegeöle können helfen, sollten aber nicht auf die normale Haut gegeben werden, da es sonst zu einem Hitzestau kommen kann.

Wenn Ihr diese Dinge bei der Babypflege beachtet, könnt Ihr dafür sorgen, dass sich die trockene Haut bei Eurem Baby vermindert und es für den kleinen Sonnenschein nicht zu unangenehm wird.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close