Weltreise mit Baby

Zwei Wochen Kalifornien

Ricky, Jo und Hedi sind inzwischen sechs Wochen unterwegs und genießen ihren letzten Stopp umso intensiver.

Begleitet die drei noch ein letztes Mal mit uns und lasst Euch von ihren schönen Erlebnissen und Erzählungen mitreißen. Hilfreiche Tipps und Tricks gibt es natürlich oben drauf! Ihre letzte Woche und den dazugehörigen Abschieds-Text gibt es dann nächste Woche.

Verfolgen könnt ihr die drei auch online bei Instagram oder Facebook.

Mit Ankunft in Los Angeles beginnt unser letzter Teil der Reise

Amerikanisches Restaurant

Auch hier möchten wir uns von Wetter, Stimmung und Gefühl treiben lassen. Einzig unseren Mietwagen haben wir vorab gebucht.

Mit einer amerikanischen Sim Karte ausgestattet machen wir uns auf den Weg Richtung Nord-Westen.

Die ersten Tage wollen wir an der Küste verbringen. Wir haben strahlenden Sonnenschein und angenehme Temperaturen.

Bei unserem ersten Zwischenstopp, ein Restaurant am Strand, finden wir alle klassischen Amerika Vorurteile vor.

Spanien oder Kalifornien?

Danach wissen wir, was wir nicht mehr wollen (Fast Food, XXL-Portionen) und werden im nächsten Moment von unserem ersten Stop und Übernachtung in Santa Barbara überrascht.

Die vielen mediterran aussehenden Häuser zeugen von dem spanisch-kolonialen Erbe der Stadt und der sehr charmante Baustil machen diese Stadt außerordentlich attraktiv.

Wir sind ganz angetan und schlendern über die Straßen, über den Pier und finden ein kleines Museum, das eine Aussichtsplattform über der Stadt bietet.

Beeindruckende NaturSchneelandschaft und Mammutbaum

Nach einigen Tagen am Strand, mit Wind und viel zu kaltem Pazifik, fahren wir unseren ersten Nationalpark an: den Sequoia-Nationalpark.

Er ist bekannt für seine riesigen Mammutbäume und auch wir schauen uns natürlich den General Sherman Tree, den voluminöseste lebende Baum der Erde an, der über 2.000 Jahre alt ist.

Eisige Zeiten

Genauso die extremen Temperaturunterschiede: wir machen eine Schneewanderung. Wer hätte das gedacht? Zwei Stunden zuvor hatten wir noch mindestens 20-25 Grad wärmer.

Es ist malerisch und die Bäume strahlen eine gewisse Ruhe aus. Wir sind natürlich nicht ganz auf Schnee und Kälte vorbereitet gewesen, sodass unser kleiner Spaziergang nicht von langer Dauer ist.

Da wir die Nacht in einem Hotel im Park verbringen, können wir die wunderschöne Schneelandschaft noch ein bisschen länger genießen.

Klein aber oho

Unsere Reise führt uns weiter nach Bakersfield. Auch wenn hier weder Touristen sind und sogar die Einheimischen uns mehrfach fragten: Was führt Euch bitte nach Bakersfield?

Wir fanden es äußerst faszinierend. Zum einen gehört die Gegend zu den produktivsten landwirtschaftlichsten Gebieten der USA und ist zugleich das zweitgrößte County im Bezug auf die Erdölförderung.

Wandern mit Baby

Die vielen Ölfelder neben Orangen-Plantagen – ein definitiv einprägendes Bild. Viele Menschen sieht man allerdings nicht.

Solvang- Windmühlen, Fachwerkhäuser, Wine-Tasting

Ein wenig touristischer, aber dafür sehr charmant und reizvoll ist das kleine Örtchen Solvang, auch als „dänische Hauptstadt von Amerika“ bekannt.

Der dänische Fachwerkhausstil und die skandinavische Atmosphäre ist wirklich beeindruckend. Und Weinliebhaber kommen hier ebenfalls voll auf ihre Kosten.

In der ganzen Stadt gibt es zahlreiche Wine-Tasting Angebote. Auch wir wollen den guten Wein kosten und machen zwei tolle Weinproben. Wir testen jeweils fünf verschiedene Weine und essen dazu Käse und Antipasti – ohja, es könnte schlimmer sein.

Ojai- typisch Kalifornisch!solvag

Die meisten lassen es wohl links liegen, wir zum Glück nicht: die Stadt Ojai. Hier leben viele sogenannte Hipster und das Thema „organic“ wird ziemlich großgeschrieben.

Ebenso Yoga, Kunst, Theater und Musik. Und vermutlich auch Smoothies – denn wir trinken den Besten seit langem.

Riesen Supermärkte

Leider sind Babybetten kein Standard. Einige Male haben wir Pech und Hedi hat kein eigenes Bett. Mit ein bisschen Recherche finden wir immer gute Essensmöglichkeiten. Und die Supermärkte bieten so oder so alles was sich der konsumfreudige Kunde wünscht.

Fazit: Wir erleben unsere Kalifornien Reise als sehr abwechslungsreich und unsere Erwartungen wurden mehrfach übertroffen. Die Motel Suche gestaltet sich, bis auf wenige Ausnahmen, einfach.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close