Wann welcher Kindersitz?

Welcher Kindersitz passt wann für Euer Kind?

Damit ein Kindersitz wirklich sicher ist und sich Eure Minis pudelwohl fühlen, muss der Sitz perfekt passen. Zahlreiche Einteilungen, Größen- und Gewichtsangaben können im Produkt-Dschungel schon einmal für Verwirrung sorgen. Wir erklären Euch hier, wie Ihr sicher geht, dass der Kindersitz wirklich zur aktuellen Lebensphase Eures Minis passt.

Das Wichtigste zuerst

Bereits vorweggenommen kann man sagen, dass nicht das Alter Eures Lieblings über den passenden Sitz entscheidet. Da sich Kinder unterschiedlich schnell entwickeln, solltet Ihr Euch beim Kindersitz-Kauf immer an Körpergröße und Gewicht Eures Minis orientieren. Damit seid Ihr definitiv auf der sicheren Seite.

Gruppe 0: Babyschalen

Babyschalen begleiten Euer Baby von Geburt an durch sein erstes Lebensjahr. Abhängig vom Wachstum und der Entwicklung Eures Kleinen könnt Ihr Eure Babyschale bis zu 15 Monate lang nutzen. Hat Euer Baby die 75 cm überschritten, bzw. die 13 kg-Marke geknackt, wird es Zeit für einen Kindersitz der nächsten Kategorie. Schaut das Köpfchen über die Oberkante hinaus, ist das ein sicheres Anzeichen dafür, dass Euer Baby aus seiner Babyschale hinausgewachsen ist.

Hinweis: Der Kopf sollte immer rundum geschützt sein, die Länge der Beine spielt hingegen keine Rolle. In der Regel begleitet Euch die Babyschale von der Geburt bis zum Alter von 15 Monaten.

Gruppe 1: Reboarder-Kindersitz für Kleinkinder

Reboarder sind Kindersitze für Kinder bis zum vierten Lebensjahr, die rückwärtsgerichtet ins Auto eingebaut werden und Euer Kind entgegen der Fahrtrichtung transportieren – sitzend und liegend. Von 9-18 kg bzw. bis zu einer Körpergröße von 105 cm sind Reboarder-Kindersitze das Sicherste, was Euch der Markt zu bieten hat. Das macht Spaß: Im Reboarder sind die Kleinen rückwärtsgerichtet und höher sitzend im Auto unterwegs und können die vorbeiziehende Welt mit einem Blick aus dem Fenster selbst betrachten. Rückwärtsgerichtet fahren Kids laut verschiedener Statistiken fünf Mal sicherer im Auto mit als in vorwärtsgerichteten Kindersitzen – das Verletzungsrisiko sowie die Möglichkeit bleibender Schäden nach einem Unfall wird nachweislich um 90 % verringert.

Mehr zu Reboarder-Kindersitzen erfahren

Gruppe 2/3: Vorwärtsgerichtete Kindersitze

Wenn die Schultern Eures Minis über die oberste Öffnung der Schultergurte Eures Reboarders herausschauen und der Kopf die Kopfstütze in der obersten Position erreicht hat, wird es Zeit auf einen Kindersitz der nächsten Kategorie umzusteigen. Kindersitze dieser Gruppe, die vorwärtsgerichtete Variante, begleiten Euch ca. von 15-36 kg bzw. bis zu einer Körpergröße von 150 cm. Danach ist kein Kindersitz mehr nötig und die kleinen Großen begleiten Euch ohne Sitze im Auto. In den meisten Sitzen der Gruppe 3 werden Eure Kids mit dem Auto-3-Punkt-Gurt angeschnallt.

Unser Tipp: Verzichtet auf Sitzerhöhungen oder Booster-Sitze! Da sie weder einen Seitenaufprallschutz noch einen Gurtverlauf bieten, kann die Sicherheit Eures Kindes hier nicht optimal gewährleistet werden.

Gruppe 3 Kindersitze im Webshop

Grundsätzliches

Der Kindersitz sollte beim Kauf exakt passen und nicht auf Zuwachs gekauft werden – von gruppenübergreifenden Sitzen rät die FamilienBande daher ab. Kindersitze solltet Ihr nicht länger als sechs Jahre nutzen – danach gibt es keine Garantie mehr über entwichene Weichmacher oder andere Veränderungen am Kindersitz und die Sicherheit kann nicht mehr zu 100 % gewährleistet werden.

Achtung: Kindersitze nie gebraucht kaufen. Schon kleinste Stürze können zu Haarrissen im Sitz führen und die Sicherheit beeinträchtigen. Hier lohnt es sich auf Nummer Sicher zu gehen.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close