Leselernprozess

Den Grundstein für den Leselernprozess legen

Glaubt man Pädagogen, so wird schon in frühkindlichen Jahren der Grundstein für ein späteres interessiertes Auseinandersetzen mit Büchern gelegt und ein Leselernprozess in Gang gesetzt. Vielleicht erinnert Ihr euch sogar noch schwach an Eure eigene Erfahrungen mit Büchern.

Vor allem in einer Gesellschaft, in der immer mehr reizüberflutende Medien in Konkurrenz zum klassischen Buch stehen, ist es wichtig, sich den Wert des Buches und des klassischen Vorlesens noch einmal zurück ins Gedächtnis zu rufen. Kein Medium kann Euch und Eurem Kind soviel geben wie das Buch!

Bücherlesen stärkt die emotionale Bindung und fördert die Fantasie

Das Vorlesen von Geschichten und Büchern hat großes Potential, dem sich viele nicht mehr hinreichend bewusst sind. Wie kein anderes Medium fördert das Vorlesen von Geschichten die kindliche Fantasie. Kindgerechte Geschichten und Bücher helfen Eurem Kind dabei, die Welt zu verstehen und zu erfahren. Ihr werdet bei Eurem Kind beobachten: In diversen Spielformen werden viele in den Geschichten und Büchern vermittelte Ansätzen von Eurem Nachwuchs nachgespielt und umgesetzt.

Lesen heißt für Euer Kind also nicht nur Unterhaltung vor dem Einschlafen, sondern auch Lernen, Ideen sammeln und Begreifen. Klar: Auch das Lachen und die Freude am Lesen kommen selbstverständlich nicht zu kurz. Im frühen Kindesalter hat das Lesen und Vorlesen auch emotionale Bedeutung. Eure Kinder werden es zu schätzen wissen und es sichtlich genießen, wenn Ihr ihnen abendlich eine Geschichte vorlest und somit ein Ritual ins Leben ruft, das noch weit über das bloße Vorlesen hinaus seine Wirkung auf emotionaler Ebene offenbaren kann.

Arbeitet an Eurer Kunst des Vorlesens und weckt so die Begeisterung Eures Kindes

Vorlesen ist nicht gleich Vorlesen: Lautstärke, Tonation, Imitation und Betonung machen das Vorlesen erst zu einem richtigen Erlebnis. Euer Kind wird schnell merken, ob Ihr Euch selbst für das Vorlesen und die Geschichte begeistert. Ist dies der Fall, wird Euer Kind von Eurer Begeisterung bestenfalls angesteckt und die Liebe zum Buch ist geweckt.

Natürlich ist dies nicht die Garantie, dass diese Liebe zum Vorlesen später einmal in eine Lust zum selbst Lesen umschlagen wird – den Grundstein für ein interessiertes Auseinandersetzen mit der Literatur habt Ihr aber ganz sicher gelegt.

Vorlesen: Entspannen und Einschlafen leicht gemacht

Eltern, die ihren Kindern vor dem Einschlafen aus einem Buch vorlesen, machen das Zubettgehen zu einem regelrechten Highlight. Ihr werdet sehen, wie Euer Kind auf die Gutenachtgeschichte hinfiebert und ohne Murren ins Bett geht.

Mediziner haben zeigen können, dass das Vorlesen den Einschlafprozess sogar beschleunigt, indem es die Kinder gezielt entspannt. Viele Einschlaf- und Durchschlafstörungen können durch dieses einfache Ritual gelindert oder gar ganz beseitig werden. Versucht es einfach mal! Und ihr werdet schnell selbst feststellen: Vorlesen kann richtig Spaß machen!

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close