20160706_CYBEX_NO_02_0431_ret_DERV_HQ

Ohne geht’s nicht: Die Bremse am Kinderwagen

Braucht ein Kinderwagen wirklich eine Bremse? Und wo liegt der Unterschied zwischen einer Feststell- und einer Handbremse? Welche Bremse eignet sich für welche Lebensumstände?

Die richtige Bremse am Kinderwagen sorgt für ein sicheres Fahr- und Standgefühl bei Mama und Papa und ist für Babys Sicherheit unerlässlich. Lest hier, welche Bremsmodelle es gibt und welche Bremse am besten zu Eurem Alltag passt.

Brems mal! Aber richtig!

Unerlässlich für den sicheren Babytransport und mittlerweile vom Kinderwagen nicht mehr wegzudenken: Die Bremse. Die klassische Feststellbremse eignet sich vor allem für Familien, die hauptsächlich in der Stadt unterwegs sind und kaum in Kontakt mit Steigung und Gefälle kommt.

Wer mit seinem Kinderwagen Sport treibt und gerne in hügeligem Gelände unterwegs ist, sollte nicht auf eine Handbremse verzichten. Wer nicht nur mit Kinderwagen Joggen geht, sondern sich auch mal die Inline-Skates umschnallt, kann auch über leistungsstarke Scheibenbremsen am Kinderwagen nachdenken – sicherer geht’s kaum.

fuß_feststellbremse

Bewährter Dauerbrenner:
Die Feststellbremse

Die Feststellbremse gehört zur Grundausstattung am Kinderwagen unbedingt dazu und hat sich als Sicherheitsstandard fest etabliert.

Als einfachste Unterscheidung für Bremsen am Kinderwagen gilt: Entweder Ihr bremst mit dem Fuß, mit der Hand oder Ihr entscheidet Euch für ein Modell, das beide Bremsvarianten vereint.

Egal welche Bremse an Eurem Kinderwagen für Sicherheit sorgt, achtet darauf, die Bremse bei jedem „Parken“ zu betätigen. Auch eine vermeintlich leichte Neigung kann dazu führen, dass sich Euer Kinderwagen kurzerhand selbstständig macht.

Fußbremse – Eine sichere Bank

Fußbremsen findet Ihr meist direkt an den Hinterrädern.
Mit leichtem Druck von Euren Füßen lässt sie sich kinderleicht aktivieren:
Beim Feststellen von oben drücken, beim Lösen von unten anstoßen.wippbremse

Als besonders elternfreundlich erweisen sich sogenannte Wippbremsen, die vor allem Ballerina- und Sneaker-Liebhaber feiern.

Diese Form der Fußbremse wird sowohl beim Feststellen als auch beim Lösen von oben bedient und ist die Ideallösung für Sneaker-Freaks und Flip-Flop-Fans.

FamilienBande empfiehlt: Uppababy und Bugaboo

Die Experten der FamilienBande haben klare Brems-Favoriten. Besonders überzeugt sind sie von der Wippbremse, die Uppababy für seinen Vista-Kinderwagen konzipiert hat.

Dank farblicher Markierung seht Ihr auf einen Blick, ob Ihr den Kinderwagen mit der Bremse gesichert habt oder ob er noch im Fahrmodus steckt.fußschonende_feststellbremse

Fuß- und Schuhschonend, leichtgängig, extrem Nutzerfreundlich und praktisch – wir sind begeistert. Bugaboo hat den Cameleon3 mit einer Feststellbremse am Schiebebügel konzipiert, die sich kinderleicht per Hand aktivieren lässt.

Wir finden: Einfacher lässt sich kaum für Sicherheit sorgen.

Extra-Sicherheit: Die Handbremse

Eine Handbremse am Kinderwagen verspricht nicht nur maximale Sicherheit, sondern überzeugt auch durch ihre praktische Anwendung. Handbremsen findet Ihr vor allem bei sportlichen Jogger-Modellen: Rechts oder links am Kinderwagen montiert funktionieren sie wie eine Fahrradbremse und kommen als sogenanntes „Verzögerungsmodell“ ins Spiel.

Macht den Realitätscheck!

Welcher Kinderwagen mit welcher Bremslösung passt am besten zu Euch? Kommt in eine unserer Filialen vorbei und probiert verschiedene Modelle aus. Ihr werdet schnell merken, was Euch in Punkto Kinderwagen-Sicherheit wirklich wichtig ist.

 

Zu den Filialen

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close