Nach der Geburt

Darum ist eine To-Do-Liste so wichtig

Mit unseren To-Dos für Neu-Eltern seid Ihr nach der Geburt Eures Kindes für alle Eventualitäten gewappnet. Freut Euch auf die Zeit mit Eurem Baby.

Euer Kind ist da – und jetzt? Frischgebackene Eltern stehen nach der Geburt Ihres Babys vor allerlei Formalitäten und einer Aufgabenliste, die Mama und Papa schnell zur Verzweiflung bringen kann. Wir haben Euch die wichtigsten To-Dos übersichtlich zusammengestellt. Mit der folgenden Checkliste für junge Eltern seid Ihr nach der Geburt Eures Kindes garantiert perfekt vorbereitet.

✓ To-Do 1: Geburtsurkunde beantragen

Mit der Geburtsurkunde begrüßt Ihr Euer Kind auch formal auf dieser Welt. Daher wird die Geburtsurkunde von vielen Eltern als wichtigste Formalität nach der Geburt Eures Kindes angesehen und belegt demnach auch Punkt eins auf unserer Checkliste.

Ihr benötigt die Geburtsurkunde unter anderem, um Elterngeld sowie Kindergeld beantragen zu können. In vielen Kliniken könnt Ihr die Urkunde direkt beantragen. Sollte Eure Klinik diesen Service nicht bieten, dann müsst Ihr zum zuständigen Standesamt.

✓ To-Do 2: Elternzeit beantragen

Beachtet unbedingt, dass Ihr die Elternzeit unter Angabe des geplanten Zeitraums bereits sieben Wochen vor dem gewünschten Beginn der Elternzeit beantragen müsst. Das geht für Mutter und Vater gleichermaßen beim jeweiligen Arbeitgeber. Für Mamas gilt darüber hinaus auch der gesetzliche Mutterschutz: Ganze acht Wochen lang ist Arbeiten für Mütter ein absolutes Tabu!

✓ To-Do 3: Vaterschaft anerkennen lassen

Bei nicht verheirateten Eltern muss die Vaterschaft des Papas anerkannt werden. Diesen Vaterschaftstest könnt Ihr genauso vor wie auch nach der Geburt Eures Kindes durchführen lassen. Die offizielle Anerkennung kann genauso beim Standesamt, Jugendamt und Amtsgericht wie auch bei einem Notar erfolgen. Dabei gilt allerdings, dass die Mutter mit dem Vaterschaftstest einverstanden sein muss.

✓ To-Do 4: Lohnsteuerkarte updaten

Wenn Ihr Euer Kind auf Eurer Lohnsteuerkarte – also ebenso der der Mutter wie des Vaters – eintragen lasst, dann dürft Ihr Euch auf erhebliche Freibeträge freuen. Erkundigt Euch einfach beim nächsten Finanzamt nach den notwendigen Unterlagen und schon lässt sich Eure Lohnsteuerkarte ganz leicht umschreiben.

✓ To-Do 5: Zeit zur Erholung nehmen

Ruhe und Entspannung ist für junge Mütter nach der Geburt des Kindes das wohl wichtigste Gut. Nach den Strapazen der Schwangerschaft ist Euer Körper sehr geschwächt und braucht viel Zeit, um sich an den Zustand „nicht-schwanger“ zu gewöhnen. Allerdings wollen auch frischgebackene Väter natürlich so viel Zeit wie möglich mit Ihrem Kind verbringen. Daher solltet Ihr nicht zögern, nach Hilfe zu bitten.

Familie und Freunde werden Euch gerne unter die Arme greifen und alltägliche Haushaltsaufgaben wie Einkaufen oder Putzen für Euch übernehmen. So maximiert Ihr nicht nur die freie Zeit mit Eurem Baby, sondern gönnt Euch und Eurem Körper auch ein Höchstmaß an Entspannung, um schnell wieder voll im Leben zu stehen.

✓ To-Do 6: Zeit mit Eurem Baby verbringen

Nach der anstrengenden Geburt stecken vor allem junge Mütter vor dem Zwiespalt, so viel Zeit wie möglich mit dem Baby verbringen zu wollen, aber auch einige Zeit zur eigenen Erholung zu benötigen. Gemeinsame Momente mit Eurem kleinen Schatz sind für Eltern und Kind gleichermaßen schön und fördern das „Bonding“ – also den Aufbau einer intensiven Beziehung – zwischen Baby, Mama und Papa.

Aber keine Angst! Auch wenn Ihr in den ersten Stunden und Tagen nicht pausenlos mit Eurem Kind zusammen seid, wird dies keine negativen Auswirkungen auf Eure Beziehung haben.

✓ To-Do 7: Richtig mit dem Wochenfluss umgehen

Der Wochenfluss bezeichnet die postnatale Blutung, die durch die Wunde hervorgerufen wird, die die abgestoßene Plazenta an Eurer Gebärmutter hinterlässt. Die Stärke des Wochenflusses variiert von Frau zu Frau. In der Regel dauert Euer Wochenfluss bis zu acht Wochen. In dieser Zeit ist eine gute Hygiene besonders wichtig.

Außerdem solltet Ihr darauf achten, dass Ihr Euren Körper nicht zu sehr belastet, um den Heilungsprozess nicht zu verzögern. Dies gilt insbesondere auch für die Rückbildungsgymnastik, durch die Eure Beckenbodenmuskulatur wieder gestärkt werden soll. Beginnt mit Euren Rückbildungskursen unbedingt äußerst vorsichtig, um Euch und Eure Wunde bestmöglich zu schonen.

✓ To-Do 8: Baby Equipment komplettieren

Die Erfahrung zeigt: Für junge Eltern ist es fast schon unnötig, Babyausstattung selbst zu kaufen. Eure Freunde und Verwandte werden sich förmlich darum reißen, Euch und Euer Baby mit Spielsachen und allerlei nützlichen Dingen zu beschenken. Bevor Ihr also viel Geld in Equipment für Euer Kind investiert, wünscht Euch diese Dinge einfach von Euren Bekannten.

Die wichtigsten Aufgaben für frischgebackene Eltern heruntergebrochen auf gerade einmal acht To-Dos. Mit unserer Checkliste für Neu-Eltern seid Ihr nach der Geburt Eures Kindes für alle Eventualitäten gewappnet. Freut Euch auf die gemeinsame Zeit mit Eurem Baby und macht Euch um all die Formalitäten, die zu erledigen sind, keine großen Sorgen. Gemeinsam mit Euren Freunden und Verwandten – und natürlich mit dieser Checkliste zur Hand – werden die Aufgaben, die junge Eltern zu erledigen haben, zu einem Klacks.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close