Wochenfluss Tipps

Ruhe und Entspannung im Wochenfluss

Für viele Eltern ist der Wochenfluss sehr befremdlich. Mit der richtigen Pflege sowie viel Ruhe und Entspannung ist die postnatale Blutung schnell gestillt. Auch wenn der Wochenfluss für viele junge Eltern etwas befremdlich sein mag – er ist etwas ganz Normales.

Jede Mutter hat nach der Geburt ihres Kindes mit diesen Ausscheidungen zu kämpfen. Wir erklären Euch, was man unter Wochenfluss versteht, wie lange er dauert und was Ihr dabei beachten solltet.

Was genau ist der Wochenfluss?

Der Wochenfluss bzw. die postnatale Blutung entsteht durch die Wunde, die die abgestoßene Plazenta an Eurer Gebärmutter hinterlässt. Im Laufe des Heilungsprozesses dieser inneren Wunde scheidet Euer Körper nicht nur Blut, sondern auch Gebärmutterschleim und kleine Eihaut-Reste aus. Was sich etwas befremdlich anhört, ist aber etwas völlig Normales. Ihr könnt Euch den Wochenfluss wie eine Wunde auf Eurer Haut vorstellen: etwas unangenehm, aber mit Rücksicht und Pflege schnell verheilt.

Wie lange und wie stark ist der Wochenfluss?

Die Dauer und die Stärke des Wochenflusses kann von Mutter zu Mutter variieren. In der Regel verliert Ihr im Wochenbett um die 200 bis maximal 500 ml Blut. Dabei verfärbt sich Euer Wochenfluss während des Heilungsprozesses von hellrot über rosa und bräunlich bis zu einem gelblichen Weiß, das etwa nach zwei Wochen erreicht wird.

Insgesamt kann der Wochenfluss allerdings bis zu acht Wochen dauern. Hierbei gilt, dass Ihr die Dauer des Wochenflusses aktiv verkürzen könnt, indem Ihr Euch und die Wunde schont und so gut schützt wie möglich. Solltet Ihr Euren Körper zu sehr beanspruchen, dann kann die Blutung wieder einsetzen und der Heilungsprozess deutlich verlängert werden.

Wie sieht die richtige Intimpflege während des Wochenflusses aus?

Tampons sind während des Wochenflusses ein absolutes Tabu! Nicht nur, dass sie Bakterien in Eure Gebärmutter überführen und so gefährliche Infektionen auslösen können. Sie erhöhen auch die Gefahr eines Blutstaus deutlich. Am Besten nutzt Ihr spezielle Binden oder auch Windeln für Erwachsene, um den Wochenfluss so angenehm wie möglich abzufangen.

Vergesst nicht, dass Ihr diese alle paar Stunden wechseln solltet, um Euch maximalen Komfort zu gewährleisten. Darüber hinaus empfiehlt es sich, Euren Intimbereich nach jedem Toilettengang gründlich mit lauwarmen Wasser zu reinigen, um Bakterien und Keimen keine Chance zu geben. Hände waschen nicht vergessen!

Bei welchen Anzeichen muss ich zum Arzt?

Der Wochenfluss ist eine innere Blutung – und damit ist nicht zu spaßen! Daher solltet Ihr bei den folgenden Anzeichen schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, um schwerwiegendere Komplikationen auszuschließen.

  • Wenn Eure Blutung nach einer Woche noch immer hellrot ist
  • Wenn Eure Blutung unvermittelt wieder stärker wird
  • Wenn Eure Binde oder Eure Erwachsenenwindel innerhalb einer Stunde völlig durchnässt ist
  • Wenn Eure Blutung konstant über einen längeren Zeitraum fließt
  • Wenn sich sehr große Blutgerinnsel in Eurem Wochenfluss befinden
  • Wenn Euer Wochenfluss einen unangenehmen Geruch verbreitet
  • Wenn Ihr plötzlich Fieber oder Schüttelfrost bekommt

Für viele junge Eltern ist der Wochenfluss eine unschöne Sache. Aber macht Euch keine Sorgen! Mit der richtigen Pflege sowie viel Ruhe und Entspannung ist die postnatale Blutung schnell gestillt und Ihr könnt Euch bald voll und ganz in Euer neues Leben als Eltern eines kleinen Kindes stürzen.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close