i-Size Norm

Was bedeutet die UN ECE R 129 Norm (i-Size)?

Kindersitze sind nicht ganz einfach zu verstehen. Es gibt unzählige verschiedene Systeme, jede Alters- und Gewichtsklasse benötigt einen anderen Sitz, und die Normen der EU ändern sich öfters. Die UN ECE R 129 ist noch relativ neu und bezieht sich auf die Sitze für ganz junge Kinder, auch bekannt unter der Bezeichnung i-Size.

Sie gilt nur für Kindersitze mit einer Isofix-Befestigung, die alte Norm ECE R 44/04 ist also weiterhin gültig. Konkret bedeutet das, dass die Hersteller noch immer Sitze nach dieser Norm herstellen und Ihr Euren Sitz mit der Norm ECE R 44/04 weiterhin verwenden dürft.

Die UN ECE R 129 betrifft erstmal Sitze für die Jüngste

Wo es bisher nur die Sitze der Gruppen 1, 0 und 0+ gab, wurde nun i-Size ergänzt. Die neue Richtlinie i-Size schreibt vor, dass Kinder grundsätzlich und immer (bei Sitzen mit dem Isofix-System, wohlgemerkt) rückwärts gerichtet mitfahren. Und zwar nicht nur in der Babyschale, sondern grundsätzlich bis zu einem Alter von 15 Monaten.

Ihr seht sofort, für welche Größe und welches Gewicht der Sitz geeignet ist

Bislang war für den passenden Kindersitz Größe und Alter ausschlaggebend.

Das ist jetzt anders: Für den korrekten Verlauf des Gurtes am Körper Eures Kindes ist es entscheidend, wie groß Euer Kind ist. Dem trägt die UN ECE R 129 Norm Rechnung, festgelegt ist nun auch die Körpergröße des Kindes.

Worin unterscheiden sich die alte und neue Norm?

  • ISOFIX: Aufgrund der fehlerfreien Einbaumöglichkeit und der hohen Sicherheit soll ISOFIX künftig vorgeschrieben werden
  • Seitenaufprallschutz: Gezieltere Tests auf Seitenaufprallsicherheit; entsprechend höherer Seitenaufprallschutz der Kindersitze
  • Körpergröße: Einteilung nicht mehr nach Gewicht und Alter, sondern nach Körpergröße
  • Rückwärts: Rückwärtsfahren soll bis 15 Monate vorgeschrieben werden, aufgrund der nachweislich 5x höheren Sicherheit

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close