Kindersitz Test Crahstest

Sicher im Auto? Aber hallo!

Die Gesetzeslage zum Thema Kindersicherung im Auto ist eindeutig: Kinder bis zwölf Jahre dürfen nur in geeigneten Rückhaltesystemen im Auto mitfahren. Weil Kinder sowieso das kostbarste Gut sind, das im Auto von A nach B bewegt wird, ist die Wahl des geeigneten Kindersitzes ein wichtiges Thema. Wer Kindersitz-Tests liest, bekommt ein gutes erstes Gefühl für die Punkte, auf die Ihr beim Kindersitzkauf wirklich achten solltet.

Gemeinsam sicher und stark

Im Ernstfall prallt ein Auto mit erhöhter Geschwindigkeit auf ein Hindernis und dann muss der Kindersitz funktionieren. Deswegen simuliert Stiftung Warentest in sogenannten Crahtests verschiedene Aufprallsituationen und testet dabei, wie viel Halt die verschiedenen Sitze wirklich geben können. Diese Tests sind aufwendig und teuer, weswegen Stiftung Warentest gemeinsam mit dem ADAC und anderen europäischen Verbraucherschutzorganisationen testet. Der Kindersitz Test  beurteilt hauptsächlich Unfallsicherheit, Handhabung und Ergonomie. Schadstoffe finden nur dann Berücksichtigung, wenn sie in erhöhter Dosis auftreten.

Kindersitz Test in verschiedensten Varianten

Ob mit Isofix oder Dreipunktgurt, vorwärts- oder rückwärtsgerichtet, mit oder ohne Basis, Rückenlehne mit Ruheposition – für ein gutes Testergebnis muss der Kindersitz sowohl einen Frontal- wie einen Seitenaufprall in allen möglichen Montagearten unbeschadet überstehen. Ein Auto mit innen befesigtem Testkindersitz beschleunigt auf 64 km/h und prallt dann frontal auf ein Hindernis. Beobachtet und gefilmt wird der Vorgang von Hochgeschwindigkeitskameras, die jede Bewegung in 1 000 Bilder pro Sekunde festhalten. Die extreme Zeitlupe lässt keinen Moment während des Aufpralls aus, was eindeutige und sehr detaillierte Produktanalysen ermöglicht.

Jetzt seid Ihr dran!

Die Ergebnisse von Kindersitz-Tests verschaffen einen ersten Überblick, können Euch aber die Kaufentscheidung nicht abnehmen. Fahrt zum Fachhändler Eures Vertrauens und macht Euren ganz eigenen Praxistest. Welches Modell gibt Euch ein sicheres Gefühl? Ist der Kindersitz Eurer Wahl überhaupt mit Eurem Auto kompatibel? Lasst Euch beraten, probiert verschiedene Modelle aus und entscheidet Euch dann für den Sitz, mit dem sich die ganze Familie sicher und gut fühlt.

Kindersitz Test: Bewertungsschlüssel und Kriterien auf einen Blick

Unfallsicherheit 50 %

Übersteht der Kindersitz sowohl einen Front- als auch einen Seitenaufprall? Wie sicher ist die Sitzkonstruktion? Wie verläuft der Gurt? Angelehnt an die Verordnungen ECE-R 44 und R 129 wird vor allem auf minimale Belastungen von Kindskopf und Brustraum Wert gelegt, auch das Verletzungsrisiko im Bauchraum wird getestet.

 

Handhabung 40 %

Hier geht es um den ultimativen Alltagstest. Drei Experten und vier Testpersonen montieren die verschiedenen Systeme und bewerten dann ein mögliches Fehlbedienungsrisiko. Der Sitz wird im Hinblick auf Einbau, Anschnallen, Umbau und Größenanpassung geprüft. Keine dieser Aktionen sollte umständlich sein und viel Zeit kosten, die Sicherheit darf dabei nicht vernachlässigt werden. Gibt es eine verständliche Bedienungsanleitung? Auch das Abnehmen und die Waschbarkeit des Bezugs sowie die grundsätzliche Verarbeitung des Sitzes findet Ihr hier bewertet.

 

Ergonomie 10 %

In unterschiedlichen Fahrzeugen werden die Sitze an verschiedenen Plätzen montiert. Kinder und Dummys, unterschiedlich groß und alt, checken den Platzbedarf im Auto, die Beinauflage sowie Polsterung. Wie sind die Sichtverhältnisse für das Kind? Wie steht es um seine Sitz-position? Ist der Winkel der Sitzlehne angenehm und verstellbar? Haben die Beine trotz Kindersitz genügend Platz? Wird die Wirbelsäule von Säuglingen entsprechend unterstützt und geschützt?

Close