Baby Husten

Baby Husten: Feuchte Luft befreit die Atemwege

Wenn Babys und Kleinkinder Husten haben sind besorgte Eltern sofort alarmiert. Zurecht, denn es ist schließlich möglich, dass eine ernste Erkrankung dahinter steckt. In den meisten Fällen kann jedoch schnell Entwarnung gegeben werden!

Eltern, die ihrem Liebling bei Husten und Schnupfen ein wenig Erleichterung verschaffen möchten, sorgen dafür, dass die Luft im Kinderzimmer nicht zu trocken ist. Gerade im Winter wenn die Heizung läuft, werden die Atemwege durch die trockene Luft zusätzlich gereizt.

Feuchtigkeit als große Hilfe

Abhilfe schaffen kann eine Schale mit Wasser auf der Fensterbank. Alternativ eignet sich auch ein Ständer mit feuchter Wäsche. Verdunstet die Flüssigkeit, steigt der Feuchtigkeitsanteil in der Luft und Euer Kleines kann besser atmen. Zusätzlich kann ein kleines Kissen unter die Matratze geschoben werden, damit das Köpfchen höher liegt und das Kind besser Luft bekommt. Das Husten wird so erleichtert und der Schleim fließt leichter ab.

Kleiner Tipp: Ein paar Tropfen Lavendelöl im Wasser sorgen für Entspannung und Ihr Baby kann ruhig schlummern.

Babys brauchen frische Luft

Auch wenn es draußen kalt ist, braucht Ihr Baby regelmäßig frische Luft. Ein Spaziergang stärkt die Abwehrkräfte und schadet auch nicht, wenn das Baby bereits einen leichten Husten hat.

Verhält sich Ihr Kind ansonsten nicht auffällig, hat kein Fieber und ist lebhaft und munter, gibt es keinen Grund, auf einen kleinen Ausflug zu verzichten. Wichtig ist, dass Kopf und Ohren mit einem Mützchen ausreichend warm gehalten werden. Wenn Säuglinge auskühlen, steigt das Infektionsrisiko deutlich an.

Außerdem muss das Baby regelmäßig trinken, das erleichtert das Abhusten und hält die Schleimhäute feucht. Die Trinkflasche, am besten gefüllt mit Kamillentee, sollte daher bei keinem Spaziergang fehlen.

Wenn Husten für Kinder gefährlich wird

Ein Husten kann für Babys dann ernst sein, wenn zusätzliche Symptome auftreten, wie:

  • Hohes Fieber
  • Hautausschlag
  • Atemnot
  • Teilnahmslosigkeit

In diesen Fällen sollten Sie sicherheitshalber einen Kinderarzt aufsuchen. Sorgen sind meist trotzdem unbegründet, aber vielleicht braucht Ihr Kind zusätzliche Medikamente, welche die Selbstheilungsprozesse des kleinen Körpers unterstützen. Oft helfen auch homöopathische Arzneimittel wie Hustentropfen oder Kräutersalben, die Symptome zu lindern.

Ihr als Eltern kennen Euer Kind am besten und wisst, wann es sich unwohl fühlt. Beobachtet Euer Baby besonders genau, wenn sich eine Erkältung mit Husten ankündigt. Im Zweifelsfall solltet Ihr lieber zum Arzt gehen, bevor Ihr euch und Euer Kleines unnötig quält – schließlich leiden Mamas und Papas mit, wenn das eigene Kind krank ist.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close