Kindersitz Auto Einbau

Wo muss der Kindersitz im Auto sein?

Eltern mit schreiendem Baby oder Kleinkind im Auto kennen das Problem, dass der Sitz auf der Rückbank schwer erreichbar ist. Warum also den Kindersitz nicht direkt neben dem fahrenden Elternteil auf dem Beifahrersitz montieren? Mama oder Papa könnten ihren Schützling im Auge behalten und mit Schnuller, Spielzeug und Knabbereien versorgen. Leider sprechen einige wichtige Punkte gegen Kindersitze auf dem Beifahrerplatz.

Babyschale und Airbag schließen sich aus

Zuallererst legt Ihr Euer Baby in eine Babyschale. Diese Kindersitze der Gruppen 0 oder 0+ sind für einen rückwärtsgerichteten Transport konstruiert. Die Blickrichtung ist also gegen die Fahrtrichtung. Montiert Ihr die Schale auf dem Vordersitz, ist der Airbag das Hindernis. Wird dieser nämlich bei einem Unfall ausgelöst, drückt er die Babyschale mit enormer Wucht gegen den Sitz. Auf der Rückbank besteht dieses Problem nicht.

Ihr könnt Euren Schützling also nur direkt neben Euch platzieren, wenn Ihr die Airbags des Beifahrerbereiches ausschalten könnt. Bei vielen Fahrzeugen ist dies jedoch nicht möglich und damit auch für alle erwachsenen Mitfahrer eine Gefahr. Diese Problematik besteht bei allen rückwärtsgerichteten Systemen – also auch bei sogenannten Reboardern. Da der rückwärts blickende Transport für die ersten vier Lebensjahre empfohlen wird, solltet Ihr wegen des Airbags den Rücksitz bevorzugen.

Warum ist hinten sicher?

Prinzipiell gilt die Rückbank als sicherer Bereich für Kinder. Dies bestätigen Crashtests und Unfallstatistiken. Hinten stehen in vielen Automobilen die Ösen für die ISOFIX-Montage zur Verfügung. Diese als Goldstandard geltende Befestigung verbindet den Kindersitz bombenfest mit der Karosserie und minimiert das Risiko eines Fehleinbaus.

Die Sicherungselemente des Airbags und der Gurtkraftbegrenzer der Vordersitze sind für den Transport von Erwachsenen gedacht. Bei einem Aufprall wird die Spannung aus dem Gurt genommen, damit das Schlüsselbein und die Rippen des Insassen nicht brechen. Durch dieses eigentlich sinnvolle Feature kann ein Kindersitz jedoch nicht optimal mit dem Fahrzeuggurt auf dem Beifahrersitz montiert werden.

Kindersitze am Beifahrersitz

Ein Kindersitz kann generell auch auf dem Vordersitz montiert werden. Die vorwärtsgerichteten Modelle ab der Sitzgruppe 1 werden mit dem Fahrzeuggurt befestigt. Hier müsst Ihr bitte unbedingt den Airbag wieder einschalten. Zu beachten ist aber, dass der Vordersitz ganz nach hinten geschoben wird. Denn der Kindersitz nimmt viel Platz ein und das Kind befindet sich ein Stück weiter vorne.

Wird der Front-Airbag ausgelöst, trifft er Euren kleinen Beifahrer mit starker Wucht. Zurückgesetzt wird Euer Kind vom Airbag aufgefangen, aber nicht verletzt. Genaue Hinweise zur sichersten Montage ist den Bedienungsanleitungen des Fahrzeuges zu entnehmen.

Freie Platzwahl ab 12 Jahren oder 1,50 Meter Größe

In Deutschland müssen Kinder bis zu einer Körpergröße von 150 cm oder bis zum Alter von 12 Jahren ausnahmslos in einem Kindersitz transportiert werden. Danach können Eltern und Kind frei über den Sitzplatz entscheiden. Doch auch für ältere Kinder und Jugendliche gilt der Rücksitz als bester Platz.

Ein Airbag ist für einen Erwachsenen mit 75 kg Körpergewicht konzipiert und nicht für einen leichten Kinderkörper. Sitzen ältere Kinder am Beifahrersitz sollte dieser weit zurück gestellt werden. Bei einem Auto mit Drei-Punkt-Gurt auf allen Plätzen (nicht nur Beckengurt) gilt übrigens der hintere mittlere Sitzplatz als der sicherste.

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Close